In der Gebäudereinigung oder zu Hause muss es manchmal schnell gehen.

Da kommt es nicht selten vor, dass zum Beispiel die Reinigungskraft oder der Familienvater in der Eile schnell ein Reinigungstuch greift und mit diesem einen Tuch anschließend das ganze Objekt, das Büro oder die Wohnung säubert.

Was viele nicht wissen: Dieses Vorgehen ist sehr unhygienisch. 🙁

Um die Hygiene bei der Reinigung zu gewährleisten, wurde das 4-Farb-System entwickelt. Verwendet werden die Farben blau, gelb, rot und grün.

Jede Farbe wird einem anderen zu reinigenden Bereich zugeordnet.

Das Ziel:
Dank der farblichen Zuordnung wird vermieden, dass mit demselben Tuch z. B. erst die Toilettenbrille abgewischt und im nächsten Moment der Schreibtisch gereinigt wird, und so Keime vom Bad ins Arbeitszimmer übertragen werden.

Welche Tuchfarbe wird für welchen Bereich verwendet?
Unsere Infografik zeigt dir genau das:

Das Verwenden von verschiedenen Farben spart Zeit bei der Zuordnung. So muss das Reinigungspersonal nicht lange nachdenken, welches Tuch für den Einsatzbereich gedacht ist.

Bitte beachte:
Bei dieser 4-Farb-Methode wird allerdings die Keimübertragung zwischen den einzelnen WCs und Oberflächen nicht verhindert. Daher müssen die Tücher nach jeder Toilettenreinigung bzw. nach jedem Raum gewechselt werden.

Weitere Experten-Tipps findest Du in dieser Rubrik.

Tücher & Schwämme

Schreibe einen Kommentar zum Artikel & teile Deine Meinung mit uns:

Bitte gib Deinen Kommentar ein.
Bitte gib Deinen Namen hier ein