Lüfte regelmäßig und richtig gegen dicke Luft

In geschlossenen Räumen ist die Konzentration an Schadstoffen, Feinstaub und Schimmel wesentlich höher als im Freien. Außerdem ist die Luft schnell verbraucht, sobald sich mehrere Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten. Diese dicke Luft ist nicht nur unangenehm stickig, sondern auch regelrecht ungesund.

Daher solltest Du regelmäßig und richtig lüften. Regelmäßig bedeutet mindestens 2x am Tag für 10 Minuten. Am besten öffnest du gegenüberliegende Fenster vollständig, da ein kurzes Ankippen nicht ausreicht. Stoßlüften ist hier das Zauberwort!

Mein Tipp: Besonders nach der Reinigung ist lüften wichtig, um die Putzrückstände möglichst schnell nach draußen zu verbannen.

Schuhe draußen lassen

Zieh Deine Schuhe (wenn es möglich ist) immer draußen aus. Nicht nur, weil Du dadurch weniger Dreck machst, sondern auch, weil an den Schuhen kleine Schmutz- und Schadstoffpartikel sowie Feinstaubreste haften, die wir nicht unbedingt zu uns einladen müssen.

Für einen sauberen Eingang sorgt z. B. diese Schmutzfangmatte.

Unsere grünen Luftreiniger

Pflanzen schaffen ein sauberes und angenehmes Raumklima.

Zimmerpflanzen können wahre Raumluftwunder sein. Ob im Büro oder im Eigenheim: An ein paar grünen Akzenten sollte es schon wegen ihrer Filterfunktion nicht fehlen.

Wusstest Du, dass eine zu hohe CO² Konzentration im Schlafzimmer zu Schlafproblemen führen kann?

Es gibt einige Pflanzen, die auch über Nacht die Luft im Zimmer aufbereiten. Sie wandeln nicht nur CO² in Sauerstoff um, sondern filtern auch die verschiedensten Schadstoffe aus der Luft und verbessern somit das Raumklima.
Eine Pflanze pro neun Quadratmeter ist sinnvoll, damit die Pflanzen ihre luftreinigende Wirkung erzielen können.

Welche Pflanzen pflegeleicht sind und was sie so alles können, haben wir für Dich in einer kleinen Übersicht zusammengetragen:

Und ist eine Pflanze für Dich dabei? 😉

Dies sind nur einige Beispiele, es gibt viele weitere Pflanzen, die die Luft verbessern und für ein gutes Raumklima sorgen, z. B. Bogenhanf, Schwertfarn, Bambuspalme …

Schau Dir gerne auch unser Pinterest-Board mit weiteren Pflanzen-Tipps an.
Bitte achte auch immer darauf, ob die Pflanze giftig ist bzw. ob sie für Kinder oder Haustiere im Haushalt geeignet ist.

Immer schön sauber bleiben

Ob staubiger Teppich oder Wollmäuse unter dem Sofa – in all dem angesammelten Staub im Wohn- und Schlafbereich finden sich nicht nur unschöner Dreck, sondern oft auch gesundheitsschädliche Flammschutzmittel, Weichmacher und synthetische Duftstoffe wieder.

Diese Stoffe sind im unterschiedlichen Maße gesundheitsschädlich und teilweise sogar krebserregend. Deswegen solltest Du regelmäßig Staub wischen und saugen.

Mein Geheimtipp: Bei der Wahl des Staubsaugers, macht es Sinn auf einen HEPA-Filter zu achten, um auch den kleinsten Feinstaub zu erwischen.
Ich kann dir diesen Hitachi-Staubsauger oder den von bluematic empfehlen.

Ich hoffe, dass Du nun noch schlauer bist und Dir ein tolles Raumklima erschaffst 🙂
Kennst Du schon unsere Tipps gegen Heuschnupfen, Allergien & Co?

Allergie-Beitrag ansehen

2 COMMENTS

  1. Hallo Jasmin,

    danke für Deinen Tipp. Wir haben das mal nachgelesen: Rosmarin soll angeblich die Gedächtnisfähigkeit um bis zu 75% steigern. Dazu soll man einfach die Blätter in den Fingern verreiben und die Düfte aufnehmen.
    Wir sind hier alle auf jeden Fall begeistert von Deinem Tipp und werden es mal ausprobieren 🙂

    Gruß Sophia

  2. Das mit den Pflanzen finde ich Klasse. Ich hab auch mal gelesen, das Rosmarin im Schlafzimmer sehr gut sein soll. Welche Inhaltstoffe da aber besonders wirken, kann ich leider nicht mehr sagen.

Schreibe einen Kommentar zum Artikel & teile Deine Meinung mit uns:

Bitte gib Deinen Kommentar ein.
Bitte gib Deinen Namen hier ein